Zum Inhalt springen

Kategorie: Pädagogik

SAMR-Modell zur Integration von digitalen Technologien im Unterricht

Die Verwendung von digitalen Technologien im Unterricht stellt Schulen wie Lehrende vor neuen Herausforderungen. Dass dabei oft über die Finanzierung gesprochen wird, liegt auf der Hand. Aber wie sieht es mit technischen Kompetenz aus? Denn schließlich kann nicht jeder von heute auf morgen zum App-Experten werden. Das SAMR-Modell bietet einen Weg, die Integration von digitalen Inhalten in Stufen zu beschreiten.

Augmented Reality (AR): Was heute schon geht…

Augmented Reality, abgekürzt AR, wird mit „erweiterte Realität“ übersetzt. Noch vor wenigen Jahren wurde die Technologie überwiegend in Spielen eingesetzt, heute findet Augemented Realität ein breites Anwendungsspektrum, so auch für den Einsatz in der Schule.

AR Einsatzmöglichkeiten in der Schule sind breitgefächert. Sie reichen von Ausmalvorlagen, über 3D-Modelle, Filmbeiträgen, interaktiven Übungen bis hin zum „Merge Cube“, mit welchen verschiedene Objekte als Hologramme in den Raum projiziert werden können. Die Anwendung erfolgt ohne VR-Brille. In der Regel reichen Smartphone oder Tablet für die AR-Apps aus.
Mit Augmented Reality können Schülerinnen und Schülern, je nach Stufe, einfach oder komplexe Lehrinhalte veranschaulicht werden, ohne dass die Verwendung der App langwierig erlernt werden muss. Zu diesen benutzerfreundlichen Anwendungen gehören Merge Cube, SchulAR und Quiver.